Naturschauspiel

Drucken












Sonnenuntergänge

Ein immer wieder faszinierendes Spektakel ist der Moment, in dem die Sonne als roter Ball am Horizont versinkt. An allen Stränden dieser Welt sammeln sich Menschenmassen zu einem "Sundowner". Sonnenuntergänge in den Bergen fühlen sich intensiver an. Das Gelb ist gelber und das Rot roter, wenn man spürt wie die Natur zur Ruhe kommt.

Auf unserer Terrasse genießen Sie fernab von Massentourismus und Lärm dieses Naturspektakel. Im Sommer scheint es, als ob der rote Sonnenball im Bodensee versinkt. Im Winter reflektiert der glitzernde Schnee das Licht und bisher unbekannte Farbspiele tanzen über den Horizont. Den Sonnenuntergang auf dem Falken werden Sie nie vergessen.


Zweiter Frühling

Immer wieder beeindruckend sind die Mondphasen. Vor allem der Vollmond lässt uns erwartungsvoll in den Himmel blicken. Wo die Luft am klarsten und die Ruhe spürbar ist, wird die Vollmondnacht zum Naturspektakel. Die Umrisse der Bergkämme eröffnen Blicke auf neue Konturen und der Mond selbst scheint sich nur für uns in voller Pracht zu zeigen. Im Winter, wenn der Schnee im Dunkeln das Mondlicht reflektiert, wird klar, warum es so viele Menschen gibt, die mondsüchtig sind. In winterlichen Vollmondnächten bieten wir Ihnen zusammen mit der Skiarena Steibis ein ganz besonderes Erlebnis: die Vollmondfahrt zum Falken mit dem Pistentaxi.


Vollmond

Immer wieder beeindruckend sind die Mondphasen. Vor allem der Vollmond lässt uns beeindruckt in den Himmel blicken. Wo die Luft am klarsten und die Ruhe spürbar ist, wird die Vollmondnacht zum Naturspektakel. Die Umrisse der Bergkämme eröffnen Blicke auf neue Konturen und der Mond selbst scheint sich nur für uns in voller Pracht zu zeigen. Im Winter, wenn der Schnee im Dunkeln das Mondlicht reflektiert, wird klar, warum es so viele Menschen gibt, die mondsüchtig sind. In winterlichen Vollmondnächten bieten wir Ihnen zusammen mit der Skiarena Steibis ein ganz besonderes Erlebnis: die Vollmondfahrt zum Falken mit dem Pistentaxi.


Nebelmeer

Der Bergsommer ist kurz und dass er sich zu Ende neigt, erkennt man an den morgendlichen Nebelbetten, die unterhalb des Falken die Täler umschmiegen. Als könnte man sich hinein fallen lassen. "Im Nebel ruhet noch die Welt...", Eduard Mörike hat den Septembermorgen, seine Liebeserklärung an den Spätsommer sicherlich in den Bergen verfasst. Während die Wiesen und Wälder sich an den Tautropfen tränken, löst die Sonne einen nach dem anderen auf und lässt uns einen klaren Tag genießen, mit einer Fernsicht über hunderte von Kilometern. Auf dem Falken sitzen Sie nicht im Nebel, sondern beobachten diesen von oben. Wer zu Hause im Nebel sitzt, wird diesen hier aus der Vogelperspektive lieben lernen.


Tier- und Pflanzenwelt

Wenn die Alpen-Orchideen und Trollblumen saftig erblühen, werden die Tiere der Berge nicht nur von Ihren Artgenossen aus dem Flachland beneidet. Falkenbesucher können seltene Arten wie Auer- und Birkhahn entdecken, Steinadler und Habicht beobachten. Geduldige Naturgenießer haben hin und wieder das Glück, Gämse, Hirsche  und Rehe zu bewundern. Bei uns sagen sich Fuchs und Hase im wahrsten Sinne des Wortes: "Gute Nacht!". Der Enzian erstrahlt währenddessen stolz in allen Farben - zuerst der blaue Frühlingsenzian, dann der gelbe Sommerenzian, aus dem auch der beliebte Enzianschnaps gebrannt wird. Der weiße oder blaue Schwalbenschwanz-Enzian begrüßt schließlich den Herbst - bis zum nächsten Bergsommer.




 
SEO by Artio